HEMIGO Tour 14. - 16. Mai 2019 - Adendorf

Die traditionelle HEMIGO-Reise fand dieses Jahr vom 14. bis 16. Mai statt. Ziel war das Golf Resort Adendorf mit dem BEST WESTERN Castanea Hotel. Nach einem Ausfall kurz vor Reisebeginn brachen am Dienstag  31 Achimer Herrengolfer auf, um drei schöne Tage miteinander zu verbringen. Der Spielplan hatte den Mastercourse in Adendorf, den Porsche Nord Course in Green Eagle und den Golfplatz Am Hockenberg auf dem Programm.

 

An den beiden ersten Tagen stand der Teamgedanke absolut  im Vordergrund. Wie schon bei den letzten Touren kämpften diesmal das WEISSE und das SCWARZE  Team um den Mannschaftstitel. Gespielt wurde an den ersten beiden Tagen jeweils ein Vierer-Aggregat in unterschiedlichen Flightzusammensetzungen. Die Einzelergebnisse pro Spieler waren jedoch auch für die noch anstehende  Einzelkonkurrenz am Abschlusstag relevant und wurden entsprechend vorgemerkt. Die beiden Captains, Christopn Gaszczyk und Martin Blumberg, hatten, bevor sie selber ins Spielgeschehen eingriffen, die Möglichkeit ihre Teams mit entsprechend motivierenden Botschaften auf die Reise geschickt. 

 

Pünktlich um 11 Uhr war der erste 4er Flight auf Tee 1 des Mastercourse in Adendorf bereit zum Abschlag. Der Mastercourse ist eine fürwahr sportliche Herausforderung. Er erinnert mit seinen markanten Steinmauern und seinen zahlreichen Seen an spanische Golfanlagen. Dominierende Platzelemente sind der naturbelassene Aufbau, die scheinbar allgegenwärtigen Wasserflächen, die vielfältig modellierten Bunkerlandschaften sowie ein spannendes Inselgrün. Es galt deshalb nicht nur lang, sondern auch präzise zu spielen.

 

Am Abend des ersten Tages lag Team WEISS mit 7:4 in Führung. Team WEISS hatte bei vier Teammatches die Nase vorn und entschied auch alle Sonderwertungen für sich. Joachim Martens holte den Longest Drive mit 190m, Tarkan Tiral den Nearest to the Pin mit 2,75m und Hermann Wierichs erspielte mit sensationellen 50 Punkten das beste Nettoergebnis an Tag Eins. Nach dem gemeinsamen Essen wurde die eine oder andere Spielbahn in der Hotelbar noch einmal nachgespielt. Doch es nutzte alles nichts. Team SCHWARZ ging mit einem Rückstand in den Tag Zwei. Captain Martin strahlte Zuversicht aus, als es um 10 Uhr auf dem Porsche Course in Green Eagle losging.
Der Porsche Nord Course war für alle HEMIGOS und da war man sich einig, ein einzigartiges Erlebnis. Vor dem Hintergrund der vom Handicap her buntgemischten Truppe war der Entschluss gefallen, von den vorderen blauen Abschlägen zu spielen. Dies änderte jedoch nichts an dem für alle Starter herausragenden Golftag.

 

Neben den Längen stellt das Element Wasser eine der größten Herausforderungen des modernen und einzigartigen Porsche Nord Courses dar. 17 Bahnen sind mit Wasserhindernissen gestaltet, welche die Spielbahnen teilweise vom Abschlag, entlang der wunderschönen Fairways, bis zum Grün begleiten. Strategisch nah an die Grüns positionierte Bunker fordern jeden Spieler auf dem allerhöchstem Niveau. Ein völlig neues Designelemt für alle Spieler waren die auf mehreren Spielbahnen zu findenden Riesenbunker, die die gesamte Fairwaybreite einnahmen und bis zu 60m lang waren.


Team SCHWARZ kämpfte vorzüglich und warf all seine Vorzüge in die Waagschale. Am Ende des Tages konnte SCHWARZ sechs Teammatches und alle Sonderwertungen für sich entscheiden. Wolfgang Tietjen holte mit seinem letzten Drive im letzten Flight den Longest Drive, Bernd C.W. Müller  mit 1,13 m den Nearest to the Pin und Jörg Scharenberg mit 32 Punkten das beste Nettoergebnis. Mit letztendlich 13:9 Punkten war Team SCHWARZ um Martin Blumberg in der Endabrechnung siegreich. Am Abend konnte das Team dann unter verdientem Applaus aller Teilnehmer den hart erkämpften  Siegerpreis in Empfang nehmen.

 

Am Abschlußtag wurde auf Basis der an den ersten beiden Tagen im Teamwettbewerb erzielten Einzelergebnis der Einzelsieger ermittelt. Gespielt wurde auf der Anlage des Golf & Countryclubs Am Hockenberg. Hier versammelten sich auch  alle Teilnehmer zum Gruppenfoto in den neuen
blauen Tour-Polos mit Clublogo, Name und Schriftzug HEMIGO. Das Foto sowie das Tour-Polo sind schöne Erinnerungen an die Reise in 2019.

 

 

Das Wetter am Schlusstag spielte leider nicht so ganz mit. Aber die Teilnehmer haben  dem zeitweiligen Regen getrotzt und die 18 Löcher sportlich bewältigt. Im den beiden letzen Flights starteten schon traditionell die in der Nettowertung nach den ersten beiden Tagen  in Führung liegenden HEMIGOS. Im letzen Flight um 10.50 gingen Wolfgang Tietjen, Claus  Clausen, Hermann Wierichs und Christoph Gasczcyk auf die Runde.

 

Der Golfplatz überraschte viele HEMIGOS mit abwechslungsreichen Bahnen und mit – für die norddeutsche Landschaft ungewöhnlichen –  „Bergen“ und Tälern.
Spektakulär gleich der Abschlag vom  Tee 1 hinunter auf ein breites Fairway.


Nach der Rückkehr ins Clubhaus stellte sich das Ergebnis der Einzelkonkurrenz wie folgt dar.
Bruttosieger wurde Christoph Gasczcyk mit insgesamt über drei Tage erspielten 76 Bruttopunkten mit deutlichen Abstand vor Wolfram Klose mit 49 und Knut Chrestin mit 49 Bruttopunkten.

 

In der Nettowertung lag Christoph(95 Punkte) auch vorne, aber nach der Wertung Brutto vor Netto konnte der Rekordspieler vom ersten Tag, Hermann Wierichs mit insgesamt 90 Nettopunkten den Siegerpreis in Empfang nehmen. Auf den Plätzen folgten Gerhard Jodeit mit 86 und
Wolfram Klose mit 84 Nettopunkten.
Die beiden Sonderwertungen am Schlusstag gewannen Knut Chrestin im Longest Drive und Joachim Martens mit 8,30 m beim Nearest to the Pin.

 

Wie immer, wenn die HEMIGOS auf Reisen gehen, kommt der gesellige Teil wahrlich nicht zu kurz. Dies war auch dieses Mal so. Etliche neue Gesichter prägten dieses Jahr die Gruppe. So konnten sowohl alte Kontakte bei den gemütlichen Abenden in der Hotelbar gepflegt, aber auch neue Kontakte geknüpft werden. Das vorzügliche Hotel, die hervorragende Verpflegung, der super Service, die Möglichkeiten zu entspannen und die natürlich wie immer sprichwörtlich  gute Stimmung aller Teilnehmer trugen neben den sportlichen Herausforderungen zum guten Gelingen der HEMIGO-Reise 2019 bei.


 
Doch nach  der Tour ist vor der Tour. Auch im nächsten Jahr werden wir wieder mit den HEMIGO's auf Reisen gehen.

 

HPThüner im Mai 2019

 

 

Eindrücke von der Golfreise - Bilddoku (Danke an Horst Schuchardt)

Erste Informationen
5 Minuten vor dem Start
Blick vom Tee 1
Fairway Bahn 1
Ein Flight nach dem Anderen
mit vollem Schwung
übermütig - das dokumentert werden
interessierte Blicke
da wird einem ja schwindelig
Wau, so weit!
warten auf den Partner
wo ist der Schläger
mit voller Kraft
ein kurzer Schwung tut es auch!
da lachen sie noch
strahlende Gesichter
Blick zum Hotel
von dort geht es bergauf
schnell wegducken
gepflegte, schöne Anlage
Kopf hoch, die Golfer sind da
nach dem Aufstieg
suchender Vorflight
unten wird geputtet
Bunker - Green - Hotel
geschafft
Best Western Castanea
 

Eindrücke von der Golfreise - 2

Hotelterrasse zum Golfplatz
ohne Worte
Selfie Point
Clubterrasse im Morgenlicht
FCSP Treffpunkt
das Auge wird verwöhnt
PORSCHE, PORSCHE, PORSCHE
Blickpunkt
gute Orientierung
volle Vorfreude
Wasser war stets dabei
immer gut gelaunt
schooner als auf dem Bild
Ballwäsche nach Wunsch
weisse Strände?
Kaffee, Kuchen, Bier und Pommers
nette Gespräche nach der Runde
Die Gewinner - SCHWARZ
Hockenberg im Regen
Baum im Weg
Lageplan
Parklandschaft
Startliste
Der Stein der Weisen
gute wer mit dem Blick eines
keine Halfwaypause
ein letzter Blick
 

Hemigo Tour 2019 - 14. bis 16. Mai 2019

 

Hallo HEMIGOS,

nur noch drei Monate und ein paar Tage, dann ist es soweit. Wir werden auf den Plätzen rund um das Golfresort Adendorf drei wunderschöne Golfrunden spielen. Das kann man sich bei der aktuellen Wetterlage ja kaum vorstellen. Aber, es wird so sein!

 

Die Zimmer sind reserviert, die Startzeiten sind gebucht und die Polohemden werde ich in Kürze in Auftrag gegeben.

 

Wir spielen am Anreisetag den Mastercourse in Adendorf.

Der 6175 Meter lange Mastercourse (Par 72) wurde von dem bekannten deutschen Golfplatzarchitekten Kurt Rossknecht geplant. Er erinnert mit seinen markanten Steinmauern und seinen zahlreichen Seen an spanische Golfanlagen. Dominierende Platzelemente sind der naturbelassene Aufbau, die scheinbar allgegenwärtigen Wasserflächen, die vielfältig modellierten Bunkerlandschaften sowie ein spannendes Inselgrün. Es gilt deshalb nicht nur lang, sondern auch präzise zu spielen. Doch trotz oder vielleicht gerade wegen dieser Herausforderungen ist dieser Platz für jeden Spieler ein unvergessliches Erlebnis.

Unsere erste Startzeit am Anreisetag wird um 11.30 Uhr sein. Damit haben alle Teilnehmer bei einer durchschnittlichen Fahrtzeit von rund 1 Stunde genügend Zeit für eine entspannte Anreise.

 

Am zweiten Tag werden wir mit der ersten Startzeit um 10.00 Uhr auf dem Nord Course in Green Eagle aufteen. Neben den Längen stellt das Element Wasser eine der größten Herausforderungen des modernen und einzigartigen Porsche Nord Courses dar. 17 Bahnen sind mit Wasserhindernissen gestaltet, welche die Spielbahnen teilweise vom Abschlag, entlang der wunderschönen Fairways, bis zum Grün begleiten. Strategisch nah an die Grüns positionierte Bunker fordern jeden Spieler auf dem allerhöchstem Niveau.

 

Am Abschlusstag fahren wir schon ein kleines Stück Richtung Heimat und starten ab 9.30 Uhr auf der Anlage des Golf & Countryclub Am Hockenberg. Der Platz ist eine der reizvollsten naturbelassenen Golfanlagen Norddeutschlands und bietet Natur soweit das Auge reicht. Sanfte Hügel und lange Täler, Schilf- und Seerosenteiche, alter und junger Baumbestand und schützende Knicks begleiten das Spiel. Schon so mancher Singlehandicaper schwärmte: “Wenn Du den schaffst, schaffst Du alle”.

Besonderheit:Der Platz ist sehr hügelig und bleibt durch die ständigen Höhenunterschiede für jeden immer hoch interessant.

WICHTIG

Bitte meldet euch bei mir, wenn ihr für den Spieltag am Hockenberg, oder auch für die anderen Plätze ein Cart nutzen möchtet. Ich werde dann die Reservierung beim Golfclub vornehmen.

 

Zum Ablauf der drei Tage möchte ich vorab dies schon verraten: Am schon traditionellen Mannschaftsevent an den ersten beiden Tagen werden wir festhalten. Die Teamfarben werden dieses Jahr SCHWARZ und WEISS sein. Der Einzelsieger der Tour wird dann am letzten Tag unter Berücksichtigung der Einzelergebnisse der ersten beiden Tage ausgespielt. Die genauen Details der Reise bekommt ihr wie immer rechtzeitig vorher von mir mitgeteilt. Wohnen werden wir im vier Sterne Best Western Castanea Resort Hotel mit zwei Übernachtungen im Einzelzimmer inclusive Halbpension. Die Hotelzimmer stehen am Anreisetag ab 15 Uhr und am Abreisetag bis 12 Uhr zur Verfügung. Nutzen können wir während des Aufenthaltes zusätzlich kostenfrei den Wellness-Bereich des Castanea-Spa mit Whirlpool, Erlebnisduschen, Sauna, Dampfbad Innen- und Außenpool mit Schwimmrichtung Golfgreen. Ein Internetzugang steht uns während des Aufenthalts per Wireless-LAN ohne Berechnung zur Verfügung. Kostenfreie Parkplätze befinden sich direkt vor dem Hotel

 

Ich werde mich Ab dem 10. Februar für 3 Wochen ins Trainingslager begeben, um mich gebührend auf die neue Saison und unsere Reise vorzubereiten. Mitte März werde ich mich wieder bei euch melden.

 

Winterliche Grüße aus Achim

 

Euer Captain HPThüner