Am 06.06.2017 sind 27 Damen zum 4. Angriff aus Handicap gestartet.

Obwohl am letzten Pfingstwochenende schönes Wetter gewesen ist, kündigt sich für den heutigen Dienstag zu 90% Regen und auch Gewitter mit Temperatursturz an. Da auch berufstätige Golferinnen mitspielen wollen, starten wir um 13 Uhr nach Handicap unter Berücksichtigung der Abschlagsfarben. Auch neue Gäste aus der Lamigo-Gruppe können wir begrüßen. Wider Erwarten hält das Wetter noch bis zum frühen Nachmittag, wo sich plötzlich schwarze Wolken im Westen ankündigen, die aber nach Mitteilung vom Gewitterradar Richtung Hellwege abziehen. Danach wird es kälter, dass ein Pullover her muss-so gut man einen eingesteckt hat.

Alle Damen kommen ohne größere Wetterproblem durch, doch das Ruff schafft genügend eigene Probleme! Es hat begonnen zu wachsen und die Bälle verstecken sich darin. Schwerstarbeit muss beim Herausschlagen geleistet werden. Die Damen, die immer geradeaus spielen, sind diesmal eindeutig im Vorteil.

Der Präsenttisch ist voller duftender Lavendelpflanzen und Kochbücher von Christine Steigenberger warten auf die Gewinnerinnen. Insgesamt hat es 3 Unterspielungen gegeben: Christel Intemann erspielt 40 Stableford-Punkte, Marga Röhrs 38 und Christina Beining 37.

In 3 Klassen werden Nettopreise vergeben: In Klasse C hat Marga Röhrs gewonnen, in Klasse B: Christel Intemann und in Klasse A: Ute Lindhorst. Das Brutto hat sich mit 29 Punkten Nicole Lindner erspielt. Bei den Sonderpreisen (Lavendelpflanzen) erzielt Gisela Hildisch den longest drive rot an der Bahn 10 und auf der gleichen Bahn Nicole Lindner für blau. Nearest to the pin an Loch 15 (Abschlag rot) ist Ellen Holst geworden. Ein Paar chice  Golf-Socken hat Anke Braunschweiger mit nearest to the pin blau an Loch 15 gewonnen, wo sie 3,98m entfernt gelegen hat.

Wegen der plötzlich einsetzenden Kälte ist es im Wachtelkönig zu einem netten, gemütlichen Ausklang des Tages gekommen mit leckerem Essen und schorligen Getränken. Das Golfspiel geistert immer noch durch unsere Köpfe und muss ausdiskutiert werden. Es wird einerseits gewünscht noch 25 Jahre jünger und fitter zu sein, doch dann kommt das Argument, lieber etwas gehandicapter zu sein und bald in Rente zu gehen. Jeder Ausblick hat seine 2 Seiten, wie man sieht! Aber schön ist es mitzuerleben, wie sich die DiDaGo-Gruppe langsam verjüngt!

 

 

Die Preise
Die Siegerinnen