Einsatz von Nematoden

Liebe Mitglieder und Gäste,

 

ein Thema was uns in der Platzpflege beschäftigt sind die Schäden, die die Krähen auf unserer Anlage verursachen. Wie entsteht der Schaden überhaupt und welche Möglichkeiten haben wir dem entgegenzuwirken? Dieses Thema möchten wir Euch gerne erläutern:

 

Wie entsteht das Problem?

Unter der Grasnarbe befinden sich Rasenschädlinge. Bei uns sind das überwiegend die Larven vom Gartenlaub- und Junikäfer. Diese Larven sind für die Krähen eine Delikatesse und auf Ihrer Suche nach den Larven wir leider auch unser schönes Fairway in Mitleidenschaft gezogen. 

 

 

Was können wir tun?

Zu erst einmal ist es natürlich nicht erlaubt die Krähen zu schießen. Die Varianten den Jäger anzurufen und auf Unterstützung zu hoffen fällt also schon mal aus.

 

Seit letzter Saison haben wir vier Vogelscheuchen-Drachenanlagen im Einsatz. Krähen meiden Raubvögel großräumig. Und das Aufstellen dieser Vogelscheuchen ist auch bei uns erfolgreich. Leider ist unsere Anlage zu groß, als das wir jetzt überall Vogelscheuchen aufstellen können.

 

Die wirksamste Methode ist der Einsatz von Nematoden. Nematoden sind Fadenwürmer von 0,6 mm Länge. Aufgelöst in Wasser sieht man sie unter einer Lupe mit 8facher Vergrößerung als winzige weiße Fäden. Also eine biologische Schädlingsbekämpfung.

 

Die Nematoden suchen aktiv die Käferlarven auf und dringen in sie ein, die befallenen Larven sterben nach 2-3 Tagen. Die Fadenwürmer vermehren sich in den Kadavern und befallen dann weitere lebende Larven. Der Prozess setzt sich so lange fort, bis keine lebenden Wirtstiere mehr gefunden werden. Das heißt wenn keine Larven mehr da sind sterben auch die Nematoden ab und die Larven bilden sich wieder neu und den Prozess beginnt von vorne.

 

Es wäre natürlich schön, wenn die Nematoden gegen alle Larven wirksam wäre. Das ist aber natürlich nicht der Fall und es gibt auch unterschiedliche Nematoden. Unser Hauptproblem sind die Larven vom Gartenlaub- und Junikäfer. Gerade der Junikäfer kommt bei uns häufig vor und genau gegen die Larven wirkten die Nematoden bis jetzt noch nicht. Das soll sich allerdings geändert haben und deshalb haben wir auf der ehemaligen Bahn 6 der 9-Loch Anlage einen Test mit den neuen Nematoden durchgeführt. Ein herzlichen Dank an die Firma e-nema, die uns die Nematoden zur Verfügung gestellt hat.

 

Die Firma Sommerfeld hat zwei Versuche durchgeführt. Einmal mit einer handgeführten Spritze und einmal mit einem Injektor, der die Nematoden gleich 3 cm unter die Grasnarbe bringt. In ca. zwei Wochen können wir nachschauen, ob die Larven des Junikäfers davon befallen werden und sterben oder ob der Test nicht erfolgreich war.

 

Welche Kosten entstehen bei der Maßnahme? 

 

Bei Behandlung alle Fairways kostet die Maßnahme ca. 10.000 Euro. Die Maßnahme muss ungefähr alle fünf Jahre wiederholt werden.